Rathaus und Amtshaus im Sommer
© Stadtverwaltung Ilmenau / Andreas Hartmann

Ilmenaus Oberbürgermeister Daniel Schultheiß gratuliert Tim Ströhla als Gewinner des Sonderpreises der Stadt Ilmenau beim Wettbewerb „Jugend forscht" 2024

Ilmenaus Oberbürgermeister Daniel Schultheiß gratuliert Tim Ströhla als Gewinner des Sonderpreises der Stadt Ilmenau beim Wettbewerb „Jugend forscht
© Pavel Chatterjee

Der Goetheschüler Tim Ströhla hat beim diesjährigen Wettbewerb „Jugend forscht“ den Sonderpreis der Stadt Ilmenau erhalten. Ilmenaus Oberbürgermeister Daniel Schultheiß sprach dem Schüler der zehnten Klasse Respekt und Anerkennung für die wissenschaftliche Bearbeitung eines gesellschaftlich relevanten Themas aus. „Tim Ströhla hat sich mit seinem Vergleich von Wechselstrom und Gleichstrom sowie der möglichst verlustarmen Umwandlung einem hochaktuellen Themengebiet gewidmet. Eine sichere und bezahlbare Energieversorgung bestimmt gerade die gesellschaftliche Debatte. Ich freue mich sehr darüber, dass sich gerade die junge Generation mit ihrer Expertise so engagiert einbringt und Forschungen dazu anstellt“, gratulierte Tim Ströhla der Oberbürgermeister. Der Sonderpreis der Stadt Ilmenau beim Bundeswettbewerb „Jugend forscht“ stellt überdies ein klares Bekenntnis zur Technischen Universität dar. „Hier bei uns auf dem Campus wird an Zukunftsthemen geforscht, die weit über die Region Ilmenau hinaus technische Entwicklungen für eine ganze Gesellschaft beeinflussen. Das gilt auch für den Bereich der Energieversorgung“, sagte Daniel Schultheiß.

Im ersten Teil seines Projekts beschäftigte sich der Preisträger Tim Ströhla mit einem Vergleich der Hochspannungsgleichstromübertragung (HGÜ) und der Hochspannungswechselstromübertragung (HWÜ) – insbesondere unter dem Aspekt, welche Übertragung verlustärmer funktioniert. Im zweiten Teil beschäftigte er sich mit der Umwandlung von Gleichstrom zu Wechselstrom und verdeutlichte das mit seinem Modell.

Das Lob der Jury ließ nicht lange auf sich warten: Tim Ströhlas Projekt wurde als „sehr gute Darstellung des theoretischen Wissens“ und der Anwendung des theoretischen Wissens im Labormaßstab hervorgehoben. Eine „gute Referenzierung der Quellen“ wurde ihm außerdem bei der Bearbeitung eines „gesellschaftlich und technisch relevanten Themas“ attestiert.

Zu den weiteren Siegern

08.02.2024