Rathaus und Amtshaus im Sommer
© Stadtverwaltung Ilmenau / Andreas Hartmann

Biberdammdrainage am Ritzebühler Teich in Ilmenau in Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde eingebaut

Biberdammdrainage am Ritzebühler Teich in Ilmenau in Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde eingebaut
© Stadtverwaltung Ilmenau

Nach den entstandenen Schäden im Bereich der Ritzebühler Teiche in Ilmenau wurde vor Weihnachten vom Gewässerunterhaltungsverband (GUV13) im Auftrag der Stadtverwaltung Ilmenau und nach Rücksprache und Abstimmung mit der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Ilm-Kreis eine Biberdammdrainage am oberen Teich (kleiner Ritzebühler Teich) eingebaut. Ziel der Anlage ist es, den ordentlichen Abfluss im Gewässer zu gewährleisten und stromabwärts liegende Anrainer gegen Hochwasserrisiken abzusichern. Weiterhin soll der Unterhaltungsaufwand über die Feiertage und darüber hinaus erheblich reduziert und auf diese Weise auch der Einsatz von Technik minimiert werden.

Das Beispiel einer baugleichen Anlage am Rottenbach existiert in der Weimarer Straße, welche bereits seit anderthalb Jahren in Betrieb ist und die dauerhafte Funktionalität unter Beweis gestellt hat. Der Einbau einer Drainage ist eine erste Maßnahme zur Handhabung der Einwirkungen durch die Besiedelung des Gewässersystems durch den Biber. Eine direkte Gefahr für Anrainer ist am Gewässer (Unterstrom) vorerst durch diese umgesetzten Maßnahmen abgewendet.

Am großen Ritzebühler Teich sind jedoch weitere Maßnahmen erforderlich. So ist beispielsweise ein Rechenbauwerk am Überlauf teichseitig beauftragt, um den Eintrag von Baumaterial durch den Biber und Schwemmgut im Durchlass abzuhalten. Im neuen Jahr wird die Stadtverwaltung den Damm des Teiches, der derzeit um mehr als ein Meter abgesenkt wurde, auf eventuell vorhandene Schäden wie Aushöhlungen untersuchen. Anschließend wird mit allen Beteiligten gemeinsam das weitere Vorgehen abgestimmt.
Bereits im Januar 2024 gibt es dazu eine erste Abstimmungsrunde, bei der alle Aspekte und Interessen dargelegt werden, um dann die Akteure für das weitere Vorgehen zu sensibilisieren und darauf aufbauend eine Handlungsstrategie zu entwickeln.

27.12.2023