Hennebrunnen mit Osterschmuck
© Wolfgang Kobe

Baubeginn für den Mountainbike-Trailpark am Ilmenauer Lindenberg

Anlegen von Mountainbikestrecken am Lindenberg Ilmenau
© Stadtverwaltung Ilmenau

Am Ilmenauer Lindenberg haben die Arbeiten für den neuen Mountainbike-Trailpark begonnen. Nach dem Beschluss des Stadtrats zur Vergabe der Maßnahme formen seit Anfang Juli 2023 unter Regie der Racement GmbH und dem Ingenieurbüro Bauprojekt Ilmenau Planungs GmbH (BPI) Streckenprofis aus der Branche die erste Abfahrt. Die Umsetzung wird in enger Abstimmung mit der unteren Naturschutzbehörde des Ilm-Kreises vorgenommen. Einmal wöchentlich inspizieren die Baustelle am Lindenberg alle Beteiligten, darunter Forstrevierleiter Mathias Wetzel.

Bei der Gestaltung von Wellen, Rampen und Kurven kommt ausschließlich Material zum Einsatz, das vor Ort anfällt: Das vorhandene grobe Gestein dient als Unterbau und die gesiebte Erde bildet eine natürliche Oberschicht für die Mountainbike-Strecke. Auch wenn der Borkenkäfer an der Westflanke des Lindenbergs massiv wütete und sich das Landschaftsbild stark verändert hat, sind sich die Projektpartner bewusst, dass sie auf ökologisch sensiblem Terrain unterwegs sind. Entsprechend vorsichtig wird bei den Arbeiten vorgegangen: Um natürlich angewachsene Jungbäume nicht zu schädigen, werden auch geringfügige Veränderungen am Verlauf der Serpentine in Kauf genommen. Eingesetzt wird eine umweltschonende Technik, um einen Eintrag von Betriebsstoffen in den Boden zu verhindern. Der Bau erfolgt „vor Kopf“, sodass keine zusätzlichen Nebenflächen oder Randbereiche beansprucht werden. „Für Ilmenau ist das ein Pilotprojekt, weswegen jeder Schritt außerdem genau protokolliert wird“, erklärte Sandra Schönfeld vom Ingenieurbüro BPI.

Im Jahr 2019 wurde vom Stadtrat Ilmenaus beschlossen, den Lindenberg einer Planung hinsichtlich einer Streckenkonzeption für eine nachhaltige, naturnahe und sportliche Befahrung mit Fahrrädern und Mountainbikes im Bereich des Stadtwaldes zu unterziehen. Nach dem Abschluss dieser Phase werden nun die ersten definierten Abschnitte umgesetzt. Mit dem Ziel einer Realisierung in Bauabschnitten erfolgt nun der erste Teilbereich mit dem Bau einer sogenannten Playline, die eine breite Zielgruppe von Mountainbikern ansprechen soll.

Um künftige Nutzer auch überregional zu erreichen, hat sich das Team um Racement-Geschäftsführer Peter Effenberger gleich die anspruchsvollste der insgesamt drei Strecken vorgenommen. „Das wird etwas für ambitionierte Mountainbikefahrer“, beschrieb er den mit zahlreichen Elementen ausgestatteten Trail, bei dem sich die eingebauten Sprünge aber auch für weniger Geübte umfahren lassen. Auf drei Kilometern schraubt sich die Strecke künftig nach unten – verbunden mit einer atemberaubenden Aussicht, für die allerdings erst der Borkenkäfer sorgte. Dass Ilmenau in der Mountainbikeszene einen guten Ruf hat, verdankt die Stadt auch dem jährlich stattfindenden Downhillrennen „Absolute Abfahrt“. Dadurch lernten viele Besucher der Veranstaltung Ilmenau überhaupt erst kennen – und kehrten später für einen Kurzurlaub mit dem Mountainbike zurück, berichtete Peter Effenberger. Insofern ist das aktuelle Projekt nicht nur ein Freizeitangebot an die Einwohnerinnen und Einwohner, sondern hat auch einen hohen touristischen Wert.

Bislang wurden unterhalb der Bobhütte rund 350 Meter des neuen Trails fertiggestellt, täglich kommen zwischen 70 und 100 Meter hinzu. Die Arbeiten finden derzeit in einem Bereich des Lindenbergs statt, in dem aufgrund des Baumschädlings bereits der gesamte Bestand entfernt werden musste. Im Vorfeld hatte es Einwohnerversammlungen, Diskussionen im Stadtrat und den Ausschüssen sowie Vor-Ort-Termine mit allen Interessengruppen gegeben. Am Ende des Prozesses stand ein Kompromiss: Statt der Umsetzung der großen Variante mit Lift und einem Dutzend Strecken, einigten sich die Kommunalpolitiker mehrheitlich auf die kleine Ausführung mit dem Bau von drei Trails unterschiedlicher Schwierigkeitsstufen.

07.07.2023