Kickelhahnturm im Winter
© Wolfgang Kobe

Ilmenauer Verlag "grünes herz" stiftet Himmelsliege und Buche für den Goethewanderweg

Himmelsliege und Buche aus Anlass des 30-jährigen Verlagsjubiläums von
© Stadtverwaltung Ilmenau

Aus Anlass seines 30-jährigen Bestehens hat der Verlag „grünes Herz“ eine Himmelsliege und eine Blutbuche für den Goethewanderweg gestiftet. Für den Platz an der Marienquelle mit seiner Panoramasicht über das Tal der Ilm hinweg sind die Geschenke zum Jubiläum eine weitere Aufwertung des Areals, fand Nico Debertshäuser, der Leiter des Stadtmarketing,  Kultur- und Sozialamts. Als Dankeschön bekam die Lichtung zwischen den Gasthäusern „Schöffenhaus“ und „Mönchhof“ in dieser Woche den Beinamen „grünes herz Aussicht“ – eine echte Überraschung für Verlagsgründer Dr. Lutz Gebhardt.

„Wir wollten zu unserem 30-jährigen Bestehen etwas Sichtbares in der Stadt Ilmenau oder der Umgebung manifestieren“, berichtete der langjährige Verlagsleiter, der das inzwischen zur Verlagsgruppe gewachsene Unternehmen mit seinen Söhnen Dennis Gebhardt und Christoph Hoffmann lenkt. Der Standort am Goethewanderweg ist dafür wie gemacht: Kommt doch aus dem Verlag selbst ein Reiseführer für den ersten in Thüringen zertifizierten Qualitätsweg „wanderbares Deutschland“, der auf rund 20 Kilometern Goethes Wirkungsstätten in der Region verbindet und zwischenzeitlich als Markenbotschafter für das Land Thüringen fungiert.

Als Lutz Gebhardt seine Idee bei der Stadtverwaltung vorstellte, sei von Amtsleiter Nico Debertshäuser „die Antwort gekommen, die ich mir gewünscht habe“. Unkompliziert wurde anschließend gemeinsam mit Sport- und Betriebsamt und dem Forst der Standort ausgewählt. „Der Anlass einer solchen Jubiläums in Verbindung mit einem Geschenk für die Menschen hier, ist auch für die Verwaltung eine schöne Aufgabe“, sagte Nico Debertshäuser. Denn der ortsansässige Verlag „grünes herz“ ist mit seinen Karten und Reiseführern in den sieben ostdeutschen Bundesländern und Schleswig-Holstein stark auf dem Markt vertreten – und damit auch ein Botschafter für die Stadt Ilmenau.

Die ersten Wanderer haben die Himmelsliege schon getestet und genossen in der Herbstsonne den Ausblick. Künftig wird die Kulisse durch den neuen Baum vor allem in der aktuellen Jahreszeit noch etwas bunter: Lutz Gebhardt entschied sich bewusst für eine Blutbuche, die mit ihren roten Blättern einen Kontrast zum Grün bildet. „Eine Buche, wie sie im Buche steht – was kann einen Verleger froher stimmen“, sagte er schmunzelnd. Damit der Baum auch ordentlich anwächst, darum hat sich bereits Enrico Minner gekümmert, der in der Abteilung Friedhof, Forst und Umwelt für die Wanderwege zuständig ist. Im Frühjahr soll die Blutbuche noch einen Wassersack erhalten, um langfristig ihre volle Pracht zu entfalten.

28.11.2022