Hennebrunnen mit Osterschmuck
© Wolfgang Kobe

Alin Coen und die STÜBAphilharmonie gastieren 2023 im Kultur- und Kongresszentrum Festhalle Ilmenau

Alin und die STÜBAphilharmonie
© Johnson Photography

Manchmal kommen zwei Dinge zusammen und aus ihrer Verbindung entsteht etwas völlig Neues. 2018 und 2019 spielten Alin Coen und die STÜBAphilharmonie sieben gemeinsame Konzerte, die allesamt ausverkauft waren. Die Resonanz darauf war sowohl beim Publikum und den Fans als auch bei den Kritikerinnen und Kritikern überragend. „Die Menschen fragten immer wieder nach Aufnahmen und baten um eine Wiederholung“, erinnert sich Alin Coen.

So entstand aus einem Tour-Projekt nun ein komplettes Album „Alin Coen & STÜBAphilharmonie“. Und die Stücke dieses Albums werden 2023 auch live aufgeführt: Alin Coen und die STÜBAphilharmonie gehen wieder gemeinsam auf Tour und machen mit dem 70-köpfigen Orchester Halt in zehn Städten – am 15. April 2023 auch in Ilmenau und geben damit eines der ersten Konzerte im frisch sanierten Kultur- und Kongresszentrum Festhalle.

Das Album verbindet ausgewählte Songs von Alin Coen aus den vergangenen zwölf Jahren – neu arrangiert und eingespielt mit einem Orchester: der STÜBAphilharmonie. „So eine Zusammenarbeit ist eine große Würdigung der eigenen Musik. Musik, die ich irgendwann mal ganz für mich allein im stillen Kämmerchen geschrieben habe und die nun mit einem Orchester umgesetzt wird. Eine solche Gelegenheit bekommt man nur einmal – und die sollte man nutzen“, sagt die Künstlerin. Die STÜBAphilharmonie ist ein Sinfonieorchester aus dem kleinen, 1.300 Bewohner zählenden Luftkurort Stützerbach, dessen ausschließlich ehrenamtliche Musikerinnen und Musiker in ihrer Freizeit ausgewählte musikalische Kooperationen eingehen und seit einigen Jahren überregional Bekanntheit und Wertschätzung erfahren. „Ob bei den Proben, den Aufnahmen oder auf den Konzerten – es ist eine warmherzige Stimmung. Man spürt die Hingabe, die gegenseitige Wertschätzung. Es fühlt sich immer nach Familie an“, so Alin Coen über die Zusammenarbeit mit dem Orchester.

Das große Thema des Albums ist die Zwischenmenschlichkeit. In ihren Songs, vorrangig auf Deutsch, teils auch auf Englisch, erzählt Alin Coen voller Sanftmut die Geschichten von Schönheit und Schmerz und all den Gefühlen dazwischen. Ihre Worte wählt sie behutsam, sie beobachtet leise und beweist immer wieder ein Gespür dafür, unser Miteinander in all seiner Komplexität auf ehrliche und eindringliche Art zu beschreiben. Diese emotionale Intensität wird durch das Orchester verstärkt.

Tickets sind ab 31,50 Euro unter www.eventim.de erhältlich.

20.04.2023