Kickelhahnturm im Winter
© Wolfgang Kobe

Ausstellung über internationale Frauenrechtlerinnen in der VHS Ilmenau
vom 08.03. bis zum 26.03.2021

„Nur Hundert Jahre – die Aktualität von Frauenwahlrecht und Frauenpolitik INTERNATIONAL“

Digitale Eröffnung am Montag, den 08.03.2021 um 17 Uhr (via Edudip)

Am Internationalen Frauentag wird jährlich weltweit für die Rechte von Frauen gekämpft und auf die Gleichstellung der Geschlechter aufmerksam gemacht. Bereits vor mehr als 100 Jahren setzten sich Vertreterinnen sozialistischer Parteien u.a. für das Frauenwahlrecht und für bessere Arbeitsbedingungen ein. Seit 1921 wird der internationale Frauentag jährlich am 8. März gefeiert.

Das Motto der UN für den Weltfrauentag 2021 lautet: „Frauen in Führungspositionen: Für eine ebenbürtige Zukunft in einer COVID-19-Welt“. Das Motto soll hervorheben, dass die Aufgabenlast der Frauen während der Covid-19-Pandemie deutlich gestiegen sei:

  • Frauen stellen das Gros des Personals in sozialen und Pflegeberufen
  • Frauen übernehmen auch im häuslichen Umfeld primär die (unbezahlte) Pflege- und Betreuungsarbeit
  • Frauen übernehmen überproportional sowohl die Hausarbeit, die Kinderbetreuung und das Home schooling

Heute hat sich der Umgang mit dem Tag gewandelt: Häufiger wird am 8. März bei Veranstaltungen die Gleichstellung der Geschlechter thematisiert.
Auch heute noch haben Frauen nicht überall das Recht auf Wahlen, politische Teilhabe, Recht auf Bildung und Recht auf Selbstbestimmung und Selbstverwirklichung.
Darum braucht es auch weiterhin einen Tag, an dem vor allem auf die Lage der Frauen aufmerksam gemacht wird.

Aus diesem Anlass präsentieren die Volkshochschule Arnstadt-Ilmenau und die Stadtbibliothek Ilmenau, in Kooperation mit den Gleichstellungsbeauftragten des Ilm-Kreises, der Stadt Ilmenau sowie dem DGB eine Schaufensterausstellung über Internationale Frauenrechtlerinnen, die von „Arbeit und Leben Thüringen“ erarbeitet wurde.

2019 nahm „Arbeit und Leben“ das 100-jährige Jubiläum des Frauenwahlrechts zum Anlass, den Thüringer*innen ihre ersten Parlamentarierinnen nahe zu bringen.

Im Zuge der Ausstellung wurde die Frage nach der internationalen Dimension der Frauenbewegung aufgeworfen. „Arbeit und Leben“ hat von Frauen mit Migrationshintergrund in der VHS Arnstadt-Ilmenau die Anregung bekommen, dass sie auch gerne ihre starken Frauen vorstellen möchten. Diese Idee wurde in der Folgeausstellung „Nur Hundert Jahre – die Aktualität von Frauenwahlrecht und Frauenpolitik INTERNATIONAL“ umgesetzt: In den Städten Arnstadt, Nordhausen und Gotha, haben Frauen aus verschiedenen Ländern Ausstellungstafeln erarbeitet, dabei Texte entworfen und Bildmaterial ausgewählt.

Die Ausstellung umfasst 11 Länder: Afghanistan, Armenien, Indonesien und Syrien sind beispielsweise vertreten. Die Plakate zeigen die Geschichte der Frauenbewegung des jeweiligen Landes und stellen Aktivistinnen vor.

Die Ausstellung wird online am 08.03.2021 um 17 Uhr eröffnet. Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Den Link zur Veranstaltung im „digitalen Raum“ der Konferenzsoftware Edudip finden Sie auf dem Flyer sowie auf der Homepage www.vhs-arnstadt-ilmenau.de und auf der Facebook-Seite der VHS sowie der Stadtverwaltung Ilmenau sowie hier: https://www.edudip.com/de/webinar/ausstellungseroffnung-nur-hundert-jahre-die-aktualitat-von-frauenwahlrecht-und-frauenpolitik-international/1007592.

Die Ausstellung kann am Glasfoyer der Volkshochschule sowie an den Fenstern der Stadtbibliothek in der Bahnhofstraße 7 in Ilmenau besichtigt werden. Dieses Format ermöglicht auch in Zeiten der Corona-Pandemie einen Zugang zu Ausstellungen.

Die Broschüre zur Ausstellung ist kostenlos in der Stadtbibliothek (Ausleihe am Ausgabefenster) erhältlich.


Kontakt Volkshochschule:
Michaela Opel, Fachbereichsleiterin Kultur und Gesellschaft
Tel.: 03628/6107-25
E-Mail: m.opel@vhs-arnstadt-ilmenau.de

Kontakt Stadtverwaltung Ilmenau:
Katrin Reif, Gleichstellungsbeauftragte
Tel.: 03677/600347
E-Mail: gba@ilmenau.de

Kontakt Landratsamt Ilm-Kreis:
Isabel Hennig, Beauftragte für Gleichstellung u. Seniorenarbeit
Tel.: 03628/738108
E-Mail: i.hennig@ilm-kreis.de


(Artikel veröffentlicht am 03.03.2021)