Teil 3

Unterpörlitz



Der Ortsteil selbst aber bewahrte seinen dörflichen Charakter. In den vergangenen Jahrhunderten betrieben die Einwohner Ackerbau, Viehzucht und Fischzucht, später kamen Bergleute, Weber und Fuhrleute hinzu. Im 20. Jahrhundert sind die meisten arbeitsfähigen Männer und Frauen in Ilmenau beschäftigt.

Im 1992 errichteten Multifunktionszentrum finden wir Ärzte, Zahnarzt, Logopäden, Ergologopäden, Physiotherapeuten, Apotheke und einen Schlecker-Markt. 98 Gewerbetreibende, drei Gaststätten, eine Fleischerei, ein Friseurgeschäft und ein Blumenladen befinden sich im Ortsteil. Waren des täglichen Bedarfs können im Rewe-Markt bzw. bei Aldi im angrenzenden Wohngebiet Pörlitzer Höhe erworben werden. Hier finden Sie auch den Haltepunkt der Thüringen Bahn, eine Tankstelle mit Autohaus und die Filiale der Sparkasse.

Fast alle Freiflächen in den einzelnen Straßen sind durch Lückenbebauung jetzt geschlossen, ein Zeichen, dass es sich in Unterpörlitz gut wohnen lässt.
    
Bilder von Horst Bradsch und Martin Jäcklein, Text von Hans-Georg Voigt, überarbeitet 2005 von H. Bradsch

Gemeindebüro Unterpörlitz, Foto: Horst Bradsch