Ilmenau mit Blick nach Norden zum Industriepark Vogelherd, zu den Gewerbegebieten Auf dem Steine, Am Eichicht und Werner-von-Siemens-Straße sowie zur TU Ilmenau
© Stadtverwaltung Ilmenau

Das Thüringer Leistungszentrum InSignA – Intelligente Signalanalyse- und Assistenzsysteme feiert Eröffnung und gleichzeitig ersten Geburtstag

Am Mittwoch, dem 29. Juni 2022 war es endlich soweit! Das Leistungszentrum InSignA wurde am Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT feierlich eröffnet!

Der Einladung zur Eröffnungsveranstaltung folgten über 50 Vertreterinnen und Vertreter der regionalen Politik und Wirtschaft sowie Partner des Leistungszentrums InSignA und Repräsentantinnen und Repräsentanten der Fraunhofer-Gesellschaft und der Technische Universität Ilmenau. Unter den Gästen waren die Thüringer Staatssekretärin für Forschung, Innovation und Wirtschaftsförderung, Dr. Katja Böhler, der Direktor Forschung der Fraunhofer-Gesellschaft, Prof. Dr. Raoul Klingner, der Oberbürgermeister der Stadt Ilmenau, Dr. Daniel Schultheiß, sowie der Präsident der TU Ilmenau, Prof. Dr. Kai-Uwe Sattler. Unter den geladenen Gästen waren außerdem Vertretende von in der Region ansässigen Unternehmen und Industrieverbänden.

Neben den Grußworten von Staatssekretärin Böhler und Professor Klingner erhielten die Gäste durch den Sprecher des Leistungszentrums, Prof. Joachim Bös, und eine anschließende Technologieschau einen ersten Eindruck von der Arbeit und den Kompetenzen der wissenschaftlichen Akteure im Leistungszentrum.

In einer Podiumsdiskussion zum Thema »Chancen und Hemmnisse für Innovation in Thüringen« diskutierten anschließend Olaf Mollenhauer als Vertreter des Bundesverbands für mittelständische Wirtschaft (BVMW e.V.), Dr. Ralf Pieterwas (IHK Südthüringen), die Thüringer Staatssekretärin Böhler, der Fraunhofer-Direktor Forschung sowie der Sprecher des Leistungszentrums InSignA darüber, wie die in Region beheimateten Universitäten und Einrichtungen für angewandte Forschung den Thüringer KMU noch besser unter die Arme greifen können und welche Probleme und Sorgen die kleinen und mittleren Unternehmen aktuell umtreiben.