Schlittenhunderennen vom 04. bis 06.02.2022

Wem Alaska zu weit ist und der Nordpol zu kalt,
der kommt zum Schlittenhunderennen nach Frauenwald.

Beginnend mit der Frauenwalder Suppennacht und der Eröffnung starten sie in ein faszinierendes  Wochenende.

Hier ist nicht nur das Wettkampfgeschehen ein besonderes Erlebnis sondern auch ein Gang durch das Musherlager, wo der liebevolle Umgang zwischen Musher (Schlittenführer) und seinen Hunden richtig deutlich wird. Ist es dann zu kalt geworden kann sich im Festzelt bei guter Unterhaltung und gastronomischer Versorgung wieder aufgewärmt werden. So wird diese Veranstaltung zu einem unvergesslichen Erlebnis für die ganze Familie.

Die erste Weltmeisterschaft im Schlittenhunderennen auf deutschem Boden fand vom 10.02. bis 12.02.2006 in Frauenwald statt. Schnee in rauen Mengen und das Geheul von 1.000 Schlittenhunden ließ damals über den kleinen Ort am Rennsteig einen Hauch von Alaska wehen. Tausende Zuschauer kamen und waren fasziniert von dieser Sportart, die Abenteuer und Leistung auf einmalige Art und Weise vereint. Schlittenhunde, deren Vorfahren schon die Inuit auf ihren Jagden begleiteten und großen Abenteurer wie Robert I. Peary, Frederick Cook und Roald Amundsen auf ihren Expeditionen treue Gefährten waren haben ihn heute immer noch – diesen schier unbändigen Laufwillen.

Bitte verzichten Sie darauf Ihre eigene Hunde zum Rennevent mitzubringen!

Mehr Information auf der Homepage des SSCT.

Frauenwald Logo Schlittenhunderennen SSCT