Newsletter - Amtshaus-Giebel mit Schrift GoetheStadtMuseum

Newsletter des GoetheStadtMuseum Ilmenau

vom 13.10.2022

Neue Sonderausstellung im GoetheStadtMuseum und Veranstaltungen im Oktober und November 2022:

  • SONDERAUSSTELLUNG "Ruth Peter - Textilkunst & Peter Smalun - Industrieformgestaltung";
  • SCHAUVORFÜHRUNG am Handwebstuhl;
  • SONDERFÜHRUNG durch die Ausstellung.

SONDERAUSSTELLUNG

Ruth Peter - Textilkunst & Peter Smalun - Industrieformgestaltung

bis 26.02.2023 GoetheStadtMuseum Ilmenau

 

Die Ausstellung ist zwei ortsansässigen Kunstschaffenden gewidmet: zum einen der Textilgestalterin Ruth Peter aus Ilmenau und zum anderen dem Form- und Dekorgestalter Peter Smalun aus Gehren.

Ruth Peter lernte schon im Kindesalter den Umgang mit Nadel und Faden. Ihre Mutter, eine Schneiderin, brachte ihr nicht nur das Nähen, sondern auch Stricken und Häkeln bei. Zur Weberei kam Ruth Peter 1965 durch einen Freizeitkurs in der Ilmenauer Festhalle. Nach einem Fernstudium an der Spezialschule für künstlerisches Gestalten des Bezirkskabinetts für Kulturarbeit Suhl von 1965 bis 1970 leitete sie dann einen Webzirkel für Kinder sowie mehrere Kurse für künstlerisches Gestalten in Ilmenau und Umgebung. Anfang der 1980er Jahre gründete sie mit acht weiteren Textilgestalterinnen einen privaten Textilzirkel. Seit 2000 widmete sich Ruth Peter verstärkt ihrem eigenen Schaffen. Ein Großteil ihrer Arbeiten entstand daher in den vergangenen 20 Jahren. Mit Erfahrung, Fleiß und Können verwebt sie Eindrücke und eigenes Erleben in ihren textilkünstlerischen Arbeiten. Die Vielfältigkeit ihrer Werke spiegelt sich in verschiedenen Motiven und unterschiedlichsten Techniken wider.

Peter Smalun erlernte von 1953 bis 1956 im VEB Weimar-Porzellan in Blankenhain den Beruf des Modelleurs. Nach einem Studium an der Fachschule für angewandte Kunst in Sonneberg und an der Ingenieurschule für Keramik Hermsdorf erwarb er 1962 den Abschluss als Form- und Dekorgestalter. Danach wirkte er mit seinen Ideen und Innovationen erfolgreich in verschiedenen Betrieben der DDR: 1964 bis 1971 im VEB Weimar-Porzellan Blankenhain, 1971 bis 1977 im VEB Porzellanwerk „Graf von Henneberg“ in Ilmenau und 1977 bis 1986 im VEB Eisenhüttenwerk Thale. Zwischenzeitlich half er in den Jahren 1969 und 1970 im Auftrag der DDR beim Aufbau eines Porzellanwerkes in Damaskus. Außerdem absolvierte er von 1974 bis 1979 ein Fernstudium zum Diplom-Formgestalter an der Hochschule für Gestaltung Burg Giebichenstein in Halle/Salle. Seit 1986 arbeitet er als freischaffender Künstler in seinem Keramikatelier in Gehren. Zuletzt erstellte er für die Porzellanfabrik Zarin Iran Porcelain Isfahan im Iran mehrere Service-Entwürfe.

Schauen Sie vorbei, wir freuen uns auf Ihren Besuch!


 

Handwebstuhl
Handwebstuhl von Ruth Peter; Foto: GoetheStadtMuseum Ilmenau

VORFÜHRUNG

Schauvorführung am Handwebstuhl

Ruth Peter

Samstag, 22.10.2022, 14:00 Uhr - 17:00 Uhr GoetheStadtMuseum Ilmenau, Sonderausstellung

Begleitend zur aktuellen Ausstellung findet am Samstag, dem 22.10.2022 von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr eine Schauvorführung in der Sonderausstellung statt. Interessierte Museumsbesucher können der Textilkünstlerin Ruth Peter über die Schulter schauen, wie sie an ihrem  Handwebstuhl das uralte Weber-Handwerk demonstriert. 

Schon seit Jahrtausenden stellt sich der Mensch auf diese Weise schützende Kleidung und andere Gebrauchsstoffe her.  Mit der industrialisierten Fertigung von Textilien heutzutage  ist dieses Kunsthandwerk allerdings leider in Vergessenheit geraten. Im Gegensatz zu anderen Handarbeiten, die auch heute noch als Freizeitbeschäftigung üblich sind, wie Stricken oder Häkeln, braucht man beim Weben wesentlich mehr Platz und Zeit. Denn bevor mit dem eigentlichen Weben begonnen werden kann, ist eine aufwändige Vorbereitung notwendig, die etwa zwei Drittel der gesamten Fertigungszeit in Anspruch nimmt. Dazu gehört neben dem Aufbau des Webstuhls, auch die Auswahl der Materialien und Farben und nicht zuletzt der Entwurf. Das Weben selbst dauert dann nur etwa ein Drittel der gesamten Zeit.

Wer also gern mehr über das Weberhandwerk erfahren und einmal zuschauen möchte, wie ein Stoff gewebt wird, ist herzlich zur dieser Schauvorführung eingeladen. Es fällt nur der normale Museumseintritt an: Erwachsene 3,00 €; ermäßigt, 1,50 €; Kinder bis 14 Jahre frei.

Blick in die Sonderausstellung
Blick in die Sonderausstellung; Foto: GoetheStadtMuseum Ilmenau

SONDERFÜHRUNG

Mittwoch, 26.10.2022, 16:30 Uhr & Mittwoch, 16.11.2022, 16:30 Uhr GoetheStadtMuseum Ilmenau, Sonderausstellung

Für interessierte Gäste bietet das GoetheStadtMuseum außerdem am Mittwoch, dem 26.10.2022, um 16:30 Uhr eine spezielle Führung durch die neue Sonderausstellung an. Im Fokus stehen die beiden Künstler und ihre Arbeiten. Beleuchtet werden auch verschiedene Lebensstationen und Erfahrungen der beiden, die sie und ihre Kunst beeinflusst und geprägt haben. Die Veranstaltung dauert etwa eine Stunde. Der Eintritt von 5,00 € pro Person ist vorab bei der Ilmenau-Infomation zu bezahlen.

Die gleiche Sonderführung findet an einem zweiten Termin am Mittwoch, dem 16.11.2022, um 16:30 Uhr statt.

Empfehlen Sie unseren Newsletter weiter, wir freuen uns über neue Interessenten und Besucher!


Rechtliche Hinweise:

Dieser Newsletter wird herausgegeben von:

Stadtverwaltung Ilmenau Am Markt 7 98693 Ilmenau https://www.ilmenau.de/de/impressum/

Verantwortlich für alle Inhalte des Newsletter (V.i.S.d.P. und Verantwortlicher gemäß §5 TMG): Kathrin Kunze Für den Inhalt von Webseiten, auf die in diesem Newsletter ein Link gelegt wird, ist der Herausgeber nicht verantwortlich.

E-Mail-Adressen werden von uns nicht an Dritte weitergegeben oder verkauft. Sie werden ausschließlich zum Versand dieses Newsletters verwendet. Sollten Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service nicht weiter in Anspruch nehmen wollen, können Sie das Abonnement jederzeit beenden. Senden Sie uns dazu bitte von der E-Mail-Adresse, über die Sie den Newsletter aboniert haben, eine E-Mail mit dem Betreff "Newsletter abbestellen" an museum@ilmenau.de.