Goethesalon im GoetheStadtMuseum
© Thomas Wolf, Gotha

MITTAGSINTERMEZZO

Zur Geschichte des VEB "Graf von Henneberg" von 1948 bis 1971

Montag, 13.06.2022, 12:00 Uhr
GoetheStadtMuseum Ilmenau

Am Montag, dem 13. Juni 2022, um 12:00 Uhr lädt das GoetheStadtMuseum zum nächsten Mittagsintermezzo ein. Die Begleitveranstaltung zur aktuellen Sonderausstellung „Glanzstücke der Ilmenauer Porzellanfabrik von 1871 bis 1971“ beleuchtet dieses Mal die Entwicklung der Ilmenauer Porzellanfabrik von 1948 bis 1971. Nach Kriegsende wurde die Firma enteignet und ab 1948 unter dem Namen VEB „Graf von Henneberg“ als volkseigener Betrieb weitergeführt. Zunächst wurden weiterhin vor allem die altbewährten, hochwertigen Haushalts- und Zierporzellane der 1930er Jahre hergestellt. Zu Beginn der 1960er Jahre kamen dann neue Formen und Dekore auf, die in ihren klassischen und nüchternen Formen dem neuen Zeitgeist entsprachen.

In Zusammenarbeit mit Michael Kühnlenz, dem Vorsitzenden des Vereins „Ilmenauer Porzellantradition e.V.“, werden einzelne Porzellane vorgestellt, interessante Anekdoten aus der Geschichte der Fabrik erzählt und neueste wissenschaftliche Erkenntnisse und Probleme besprochen.

Der Eintritt von 3,00 € ist in der Ilmenau-Information zu bezahlen.

Service
Das Service „Halka“, entworfen von Werner Winkler, wurde 1962 auf der Leipziger Messe mit einer Goldmedaille ausgezeichnet. Foto: GoetheStadtMuseum Ilmenau