Goethesalon im GoetheStadtMuseum
© Thomas Wolf, Gotha

MITTAGSINTERMEZZO

Die Ilmenauer Porzellanfabrik AG von 1871 bis 1934

Die geplanten Mittagsintermezzo-Termine können bis auf Weiteres NICHT stattfinden. Mögliche Nachhol-Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben.

geplant: Montag, 6.12.2021, 12:00 Uhr, vorerst verschoben
GoetheStadtMuseum Ilmenau

Das GoetheStadtMuseum Ilmenau lädt am Mon­­­tag, dem 6. Dezember 2021, um 12:00 Uhr zum zweiten Mittagsintermezzo ein. Die etwa halbstündige Be­gleitveranstaltung zur aktuel­len Sonder­ausstellung „Glanzstücke der Ilme­nauer Porzellanfabrik von 1871 bis 1971“ widmet sich dieses Mal der Ilmenauer Porzellanfabrik AG von 1871 bis 1934. Diese Zeitspanne umfasste nicht nur die Anfangs- und Krisenjahre der Fabrik, sondern auch eine erste Blütezeit.

In Zusammenarbeit mit Michael Kühnlenz, dem Vorsitzenden des Vereins „Ilmenauer Porzel­lan­­tradition e.V.“, werden verschiedene histo­rische Ereignisse näher beleuchtet, das Sorti­ment der Porzellane vorgestellt, interessante Anekdoten aus der Geschichte der Fabrik erzählt sowie neueste wissenschaftliche Erkenntnisse und Probleme besprochen.

Der Eintritt kostet 3,00 € und ist direkt vor Beginn in der Ilmenau-Information zu bezahlen.

Für die Veranstaltung gelten die aktuellen Infektionsschutzregelungen.

Das nächste Mittagsintermezzo ist – entsprechend dem Rhythmus jeden ersten Montag im Monat – am 3. Januar 2022 geplant und thematisiert den Zeitabschnitt von 1934 bis 1948.

Teile eines Mokka-Services mit Gold- uns Lüsterglasur, Ilmenauer Porzellanfabrik, um 1900; Foto: Thomas Wolf, Gotha
© Stadtverwaltung Ilmenau