Luftbild der Stadt Ilmenau (2001)
© Wolfgang Kliebisch, Schüler Video Club (2001)

Amtliche Bekanntmachung

über die öffentliche Auslegung des Entwurfs des vorhabenbezogenen Bebauungsplans der Stadt Ilmenau "Erweiterung Gewerbegebiet Ost I für UV-Technik Speziallampen GmbH Wümbach", 1. Änderung und Erweiterung gemäß § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch (BauGB)

Der Stadtrat der Stadt Ilmenau hat in seiner Sitzung am 14.10.2021 den Entwurf des vorhabenbezogenen Bebauungsplans der Stadt Ilmenau „Erweiterung Gewerbegebiet Ost I für UV-Technik Speziallampen GmbH Wümbach", 1. Änderung und Erweiterung, in der Fassung vom 01.09.2021, bestehend aus der Planzeichnung (Teil A), den textlichen Festsetzungen (Teil B) und dem Vorhaben- und Erschließungsplan (Teil C) sowie die Begründung einschließlich Umweltbericht gebilligt und gemäß § 3 Abs. 2 BauGB zur öffentlichen Auslegung bestimmt.

 

Die UV-Technik Speziallampen GmbH Wümbach als Vorhabenträger beabsichtigt die Erweiterung ihres Firmenstandorts im Gewerbegebiet Ost I in Wümbach. Der rechtsverbindliche vorhabenbezogene Bebauungsplan „Erweiterung Gewerbegebiet Ost I für UV-Technik Speziallampen GmbH Wümbach“ wird entsprechend aktueller Erfordernisse geändert und der Geltungsbereich erweitert.

 

Der Entwurf des vorhabenbezogenen Bebauungsplans der Stadt Ilmenau „Erweiterung Gewerbegebiet Ost I für UV-Technik Speziallampen GmbH Wümbach", 1. Änderung und Erweiterung (Planzeichnung, textliche Festsetzungen, Vorhaben- und Erschließungsplan) mit Begründung und Umweltbericht einschließlich der dazugehörigen Anlagen sowie die wesentlichen, bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen und Fachgutachten liegen im Zeitraum

 

vom 08.11.2021 bis 10.12.2021

 

im Auslegungsraum der Stadtverwaltung Ilmenau, Bauamt, Weimarer Straße 1d (Goethe-Passage), Raum 2.00, öffentlich aus und können zu folgenden Zeiten eingesehen werden:

 

Montag, Mittwoch, Freitag                  08:30 – 12:30 Uhr

Dienstag und Donnerstag                   13:00 – 18:00 Uhr

 

Während der Zeit der öffentlichen Auslegung können durch jedermann Stellungnahmen zum Entwurf sowie Hinweise schriftlich oder mündlich zur Niederschrift vorgebracht werden.

 

Außerhalb dieser Zeiten besteht nach telefonischer Vereinbarung unter der Nummer 03677/600232 die Möglichkeit, Einsicht in die Unterlagen zu nehmen.

 

Die o.g. Planungsunterlagen können gem. § 4a Abs. 4 Satz 1 BauGB auch online unter www.ilmenau.de/bekanntmachungen_stadtplanung eingesehen werden.

 

Folgende Arten umweltbezogener Informationen sind verfügbar:

  • umweltbezogene Stellungnahmen von Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange
  • Umweltbericht mit integriertem Grünordnungsplan
  • Lärmgutachten

 

 1. Zu den wesentlichen bereits vorliegenden umweltbezogenen Informationen, die im Rahmen der Offenlage eingesehen 
     werden können, gehören :          

 

a) Stellungnahme Landratsamt Ilm-Kreis vom 18.03.2021

b) Stellungnahme Thüringer Landesverwaltungsamt vom 17.03.2021

c) Stellungnahme Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz vom 19.03.2021

d) Stellungnahme Stadtwerke Ilmenau GmbH vom 02.03.2021

e) Stellungnahme Thüringer Energienetze GmbH & Co. KG (TEN) vom 03.03.2021

f) Stellungnahme Zweckverband Wasser- und Abwasser-Verband (WAVI) Ilmenau vom 29.03.2021

g) Stellungnahme Landwirtschaft Wümbach GmbH vom 01.03.2021

h) Umweltbericht mit integriertem Grünordnungsplan vom 01.09.2021

i) Lärmgutachten vom 30.06.2021

2. Folgende Arten umweltbezogener Informationen sind verfügbar:

 

Zu a)    Landratsamt Ilm-Kreis

  • Forderung einer Umweltprüfung mit Umweltbericht zur Ermittlung des Eingriffsumfangs mit Darstellung des erforderlichen Kompensationsbedarfes (Eingriffs-/ Ausgleichsbilanzierung) und Maßnahmen zur Vermeidung und Minimierung der Eingriffe sowie Aufstellung einer Prognose der Veränderungen der Schutzgüter gegenüber dem Ausgangszustand
  • vom Vorhaben sind weitere Belange des Naturschutzes gemäß §§ 22 - 32 Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) nicht berührt
  • Hinweis zu Ergänzungen in den textlichen Festsetzungen bezüglich Bepflanzung, Baumumfeldgestaltung, Fertigstellung- / Entwicklungspflege, Pflanzausfällen, Ersatzpflanzungen
  • Hinweis auf Zeitraum für Baumfällungen oder Rückschnitte von Gehölzen nach § 39 Abs. 5 Satz 1 Nr. 2 BNatSchG und auf Verbotstatbestände nach § 44 Abs. 1 BNatSchG
  • Hinweis zur Änderung der Formulierung in den textlichen Festsetzungen hinsichtlich der Mitteilungspflicht beim Vorliegen von Anhaltspunkten auf Altlasten oder schädlichen Bodenveränderungen gemäß Thüringer Bodenschutzgesetz (ThürBodSchG)
  • Hinweis zur Anpassung der aktuell gültigen Gesetzesgrundlage (Geologiedatengesetzes –   GeolDG) unter den Hinweisen zu geologischen Belangen
  • Forderung einer Schallimmissionsprognose unter Berücksichtigung der angrenzenden Wohnbebauung im Gewebegebiet
  • die Einleitung von Niederschlagswasser in den Graben zum Wümbach kann nur über eine Regenrückhalteanlage erfolgen, die notwendige wasserrechtliche Erlaubnis ist bei der Unteren Wasserbehörde zu beantragen
  • Hinweise zur Beachtung von vorhandenen Leitungen bei der Planung von Bepflanzungen

Zu b)    Thüringer Landesverwaltungsamt

  • das Plangebiet liegt gemäß Raumnutzungskarte des Regionalplans Mittelthüringen im Vorbehaltsgebiet Landwirtschaftliche Bodennutzung und im Vorbehaltsgebiet Tourismus und Erholung „Ilmtal“, jedoch bestehen auf Grund der geringen Größe der geplanten Erweiterungsfläche keine grundsätzlichen raumordnerischen Bedenken gegen die Planung

 

Zu c)    Thüringer Landesamt für Umwelt, Bergbau und Naturschutz

  • Forderung einer Schallimmissionsprognose unter Berücksichtigung der angrenzenden Wohnbebauung im Gewebegebiet

 

Zu d)    Stadtwerke Ilmenau GmbH

  • die vorhandene Gasleitung im Plangebiet ist nicht mit tiefwurzelnden Bäumen oder Büschen zu bepflanzen

 

Zu e)    Thüringer Energienetze GmbH & Co. KG (TEN)

  • bei Bepflanzungen im Bereich von Leitungen / Kabeltrassen ist ein Mindestabstand einzuhalten

Zu f)     Zweckverband Wasser- und Abwasser-Verband (WAVI) Ilmenau

  • für anfallendes Niederschlagswasser besteht keine Anschlussmöglichkeit an die öffentliche Entwässerungseinrichtung, Niederschlagswasser ist am Ort des Entstehens schadlos zu beseitigen, eine wasserrechtliche Erlaubnis ist bei der zuständigen Wasserbehörde einzuholen, die Entscheidung über notwendige Regenrückhaltung obliegt der Wasserbehörde
  • Baumstandorten sind außerhalb von Leitungstrassen festzulegen, Schutzabstände zu Leitungstrassen sind bei Pflanzungen zu beachten

 

Zu g)    Landwirtschaft Wümbach GmbH

  • durch die Planung geht bisher landwirtschaftlich genutzte Fläche verloren sowie eine bisher landwirtschaftlich genutzte Überfahrt über den Wassergraben
  • Hinweis auf angrenzende hängige Landwirtschaftsflächen, die bei Starkregenereignissen Anschwemmungen und Schäden im Gewerbegebiet verursachen können

 

Zu h)    Umweltbericht mit integriertem Grünordnungsplan

  • gemäß §2a BauGB mit Bestandsaufnahme und Bewertung des Umweltzustandes, mit Angaben zu den Schutzgütern Flora / Fauna / biologische Vielfalt, Boden, Wasser, Klima / Luft, Landschaft, Mensch, Kultur- und sonstigen Schutzgütern inkl. Auswertung der Wechselwirkungen zwischen den Schutzgütern
  • im Rahmen der Artenschutzprüfung nach § 44 BNatSchG waren zum Zeitpunkt der Planerstellung Vorkommen geschützter Arten weder bekannt oder zu erwarten
  • Prognose der Umweltauswirkungen bei Durchführung und bei Nichtdurchführung des Plans mit Angaben zu Auswirkungen auf die vor genannten Schutzgüter
  • Darstellung von Maßnahmen zur Vermeidung und Verminderung der nachteiligen Auswirkungen bzw. Beeinträchtigungen sowie Benennung von Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen
  • Eingriffs-/ Ausgleichsbilanzierung nach Biotoptypen und für das Schutzgut Boden
  • Prüfung alternativer Planungsmöglichkeiten

 

Zu i)     Lärmgutachten

  • Untersuchung der gewerblichen Geräuschimmissionen in der Nachbarschaft durch die geplante Einordnung einer weiteren Produktionsstätte auf Grundlage des in der DIN ISO 9613-2 beschriebenen Rechenverfahrens mit tabellarischer Zusammenstellung der Ergebnisse in Tabellen und in Lärmkarten
  • im Ergebnis wurde festgestellt, dass unter Beachtung von im Gutachten festgesetzten Vorgaben und Empfehlungen, keine Überschreitungen der Immissionsrichtwerte zu erwarten sind

 

Hinweise:

 Bei der Abgabe von Stellungnahmen ist die Angabe der Anschrift des Verfassers zweckmäßig. Eine Mitteilung des Abwägungsergebnisses ist anderenfalls nicht möglich. Ohne Zuordnung der Stellungnahme kann die Einschätzung der Betroffenheit privater Belange erschwert sein. Mit der Abgabe der Stellungnahme wird in die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten zum Zwecke der Durchführung des Bebauungsplanverfahrens eingewilligt. Über die eingegangenen Stellungnahmen wird in öffentlicher Sitzung des Stadtrates beraten und entschieden. Nicht fristgerecht vorgebrachte Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben.

Lage des Plangebietes (unmaßstäbliche Verkleinerung)

Hinweis zum Geltungsbereich :

Abweichend zum Aufstellungsbeschluss wurden die ursprünglich einbezogenen Flurstücke 15/3 und 16/4 (öffentlicher Weg) sowie das Flurstück 603 (Graben), aufgrund des fehlenden funktionellen Zusammenhangs, aus dem Geltungsbereich herausgenommen.

Dr. Daniel Schultheiß
Oberbürgermeister