Rathaus und Amtshaus im Sommer
© Stadtverwaltung Ilmenau / Andreas Hartmann

Premiere: Thüringer Sportler des Jahres feiern erstmals in der Festhalle Ilmenau

Festhalle von oben
© Festhalle

Am 21. April 2023 ehren der Landessportbund Thüringen und die Stiftung Thüringer Sporthilfe die „Thüringer Sportler des Jahres 2022“ in der Festhalle Ilmenau. Die Sieger der drei Kategorien Frauen, Männer und Mannschaften wurden im Dezember des Vorjahres in einer öffentlichen Umfrage ermittelt. Rund 8.500 Sportfans hatten sich beteiligt. Nun ist es an der Zeit, die Pokale an die Siegerinnen und Sieger zu überreichen. Für die Ausrichtung der Veranstaltung mit rund 250 Gästen aus Sport, Politik, Wirtschaft und den Medien haben sich die Organisatoren mit dem Kultur- und Kongresszentrum Festhalle Ilmenau erstmals für eine Location in Südthüringen entschieden.

„Wir freuen uns sehr auf Ilmenau. Bei der Besichtigung haben uns das neue Konzept, die Kombination von historischen Bauelementen mit modernster Technik und die hochwertige Sanierung überzeugt. Dazu kommt die örtliche Verbindung zu Südthüringen. Wir blicken auf eine tolle Wintersportsaison mit zwei Heim-WM in Oberhof zurück und viele der erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler haben in Ilmenau und Umgebung im Thüringer Wald ihre sportlichen Wurzeln“, begründet LSB-Hauptgeschäftsführer Thomas Zirkel die Wahl für die Festhalle. So auch die frischgebackene Vize-Weltmeisterin in der Skilanglaufstaffel Victoria Carl oder Rennrodel-Olympiasieger Johannes Ludwig, die beide bereits für das Event zugesagt haben.

Oberbürgermeister Dr. Daniel Schultheiß sagte zur Ausrichtung der Sportlerehrung durch den Landessportbund Thüringen im Kultur- und Kongresszentrum Festhalle Ilmenau: „Es ist uns eine große Ehre, eine so hochkarätige Veranstaltung bei uns zu Gast zu haben. Wir heißen den Landessportbund Thüringen als Interessenvertretung für knapp 360.000 Sportlerinnen und Sportler aus dem Freistaat herzlich in unserer Stadt willkommen! Mit Ihrem Austragungsort für die Auszeichnung der besten Leistungen haben Sie eine gute Wahl getroffen: Schließlich gilt Ilmenau als erfolgreichste Bob- und Rodelstadt der Welt, die die meisten Welt- und Europameister sowie Olympiasieger hervorgebracht hat.“

Auch Patrick Schneider, der Leiter des Kultur- und Kongresszentrums, zeigte sich erfreut über die Zusage des Thüringer Sports. „Die Durchführung der Sportlerehrung unterstreicht den festlichen Charakter der neuen Festhalle Ilmenau als Ort für hochwertige Galaveranstaltungen“, erklärte er.

Nach dem Festakt anlässlich der vollendeten Sanierung des Kultur- und Kongresszentrums Festhalle Ilmenau ist die Sportlerehrung des Landessportbunds die zweite Galaveranstaltung in dem generalsanierten Gebäudeensemble. In die Rekonstruktion und die umfassende Modernisierung des Komplexes inklusive der Wiederherstellung der historischen Parkanlage im Tal der Ilm flossen rund 23 Millionen Euro, von denen 15,3 Millionen aus dem Europäischen Fonds für Regionalförderung und 7,5 Millionen Euro aus Eigenmitteln der Stadt stammen.

Das Gebäude ist durch seine modulare Bauweise sowohl für Konzerte, Messen, Kongresse, oder Empfänge ausgelegt, aber auch Vereinsveranstaltungen, Jugendweihen, Lesungen und Kleinkunst. Zu den Höhepunkten in diesem Jahr gehören nach der Sportlerehrung des Landessportbunds die internationale Patentmesse PATINFO und der bundesweite Mathematikerkongress. Den Auftakt zum Konzertreigen geben Alin Coen mit der STÜBA-Philharmonie, eine Premiere erlebt Ilmenau mit dem MDR-Musiksommer, gefolgt von Konzerten mit Rock- und Schlagergrößen.

10.03.2023