Bild: 3. Kunstweg

Volkmar Kühn


Seit 1968 lebt und arbeitet Volkmar Kühn in unmittelbarer Nähe des Klosters Mildenfurth bei Wünschendorf. Dort hat er sich ein Refugium geschaffen, in dem in aller Stille ein plastisches Werk entstanden ist. Im Mittelpunkt seines Interesses steht die menschliche Figur, das Spannungsverhältnis Mensch - Tier in seiner gefährdeten Umwelt und die szenisch zu Gruppen arrangierten Figuren, die sich mit Ihrer sparsamen Mimik und Gestik zunächst nur spröde dem Betrachter stellen.

 

In Verbindung mit der Ausstellung wird ein Weg mit mehreren Plasten des Künstlers durch Ilmenau geführt.

 

Biographie Volkmar Kühn

1942 in Königsee/Thr. geboren
1956-1958 Lehre als Kerammodelleur in der Sitzendorfer Porzellanmanufaktur
1959-1962 Studium an der Fachschule für Angewandte Kunst in Leipzig
1963 Tierpfleger im Leipziger Zoo
1968 Verband Bildender Künstler Thüringen, und BBK
1992 Künstlersonderbund Deutschland