Bild: Neue Schwimmhalle 2020

Besucherzahlen zur Saisoneröffnung 2020/2021 - Eis- und Schwimmhalle erfreuten sich bislang großer Beliebtheit bei ihren Besuchern

Neue Schwimmhalle 2020 - Außenaufnahme bei Nacht
Neue Schwimmhalle 2020 - Innenaufnahme
Neue Schwimmhalle 2020 - Außenaufnahme bei Nacht

Die Ilmenauer Eishalle und die neue, am 24. Oktober eröffnete Schwimmhalle an der Karl-Liebknecht-Straße konnten sich in der kurzen Zeit seit der Saisoneröffnung über eine große Besuchernachfrage freuen.

Die Eishalle verzeichnete seit der Aufnahme des Betriebs am 10. Oktober insgesamt 4.100 Gäste im öffentlichen Publikumslauf, allein 1.600 in der zurückliegenden Woche vom 26. Oktober bis zum 1. November. Das sind 700 Besucher mehr, als im Oktober 2019 (3.400 Gäste), obwohl in diesem Jahr erst eine Woche später geöffnet wurde. 2019 startete die Saison bereits am 1. Oktober.

Seit der Eröffnung am 24. Oktober und dem Beginn des Badebetriebs am 25. Oktober war aber vor allem die neue Attraktion in der Ilmenauer Innenstadt sehr gefragt. In der bisher einzigen Woche der Öffnung, beziehungsweise den vergangenen 8 Tagen Badebetrieb, lockte die neue Schwimmhalle allein schon 2.893 Gäste an und das trotz der Corona-bedingten Begrenzung der Belegung von maximal 128 Personen, die sich gleichzeitig im Inneren aufhalten dürfen. Am vorerst letzten Öffnungstag, vor der verordneten Schließung zur Eindämmung der Pandemie, waren noch einmal 466 Badegäste gekommen.

Dass so viele Gäste das Angebot wahrnehmen konnten war dem bewährten Ampelsystem auf der städtischen Internetseite, mit der Anzeige der aktuell noch freien Plätze, zu verdanken. Die Bürgerinnen und Bürger konnten den Besuch besser planen und gemäß der gegebenen Kapazität anpassen. Dies sorgte für eine zeitliche Entzerrung, so dass mehr Bürgerinnen und Bürger ohne lange Wartezeit Einlass bekamen. Sobald Gäste das Bad verlassen, wird dies registriert und weitere Besucher dürfen hinein. Insgesamt zeigte die Ampel viermal „rot", vor allem zur Mittagszeit. Das bedeutet, die erlaubte Kapazität von 128 Personen war ausgeschöpft. Darüber hinaus zeigte sie nahezu dauerhaft gelb, mit im Mittel noch 20 freien Plätzen.

Aufgrund der jüngsten Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus wird der Betrieb für den Monat November leider nur sehr eingeschränkt möglich sein.

Die seit dem 2. November geltende Thüringer Verordnung über außerordentliche Sondermaßnahmen zur Eindämmung einer sprunghaften Ausbreitung des Corona-Virus SARS-CoV-2 gibt vor, dass die Schwimmhalle ab dem 2. November "für den Publikumsverkehr zu schließen" ist (§ 6, Abs. 2). Der gerade erst gestartete Badebetrieb ist also vorübergehend wiedereingestellt.
Weiterhin stattfinden können medizinisch notwendige Angebote der Vorsorge und Rehabilitation sowie der Sport- und Schwimmunterricht nach den Lehr-, Ausbildungs- und Studienplänen (§ 6, Abs. 2 und 3). Auch der Schul-Schwimmsportunterricht wird fortgeführt.

Daniel Schultheiß freute sich über die gute Annahme der Einrichtungen und die vielen positiven Rückmeldungen.

„Dass unsere Einrichtungen jetzt für Freizeit- und Vereinsnutzung im Monat November schließen müssen, ist traurig. Ich freue mich aber, dass dennoch das Schulschwimmen stattfinden kann. Sobald es die Infektionslage und die rechtlichen Rahmenbedingungen wieder ermöglichen, werden wir wieder für den Publikumsverkehr öffnen. Dass die beiden Einrichtungen in diesem Herbst mit unseren bewährten Hygienekonzepten so gut besucht waren, zeigt, dass unsere städtischen Angebote sehr gerne von allen Generationen genutzt werden. Ein attraktives Freizeitumfeld ist wichtig in einer modernen Stadt wie Ilmenau."

Informationen zur Öffnung werden laufend auf der Internetseite der Stadtverwaltung aktualisiert und über die lokale Presse bekannt gegeben:

Dr. Daniel Schultheiß
Oberbürgermeister