Bild: Motiv-Ausschnitt, Kain Panjang (offenes Lendentuch), 1935-1940

SONDERAUSSTELLUNG

Indonesien zu Gast in Ilmenau

Textilkunst Batik

vom 24. November 2013 bis 2. März 2014

Die Sonderausstellung des GoetheStadtMuseums Ilmenau soll vor allem den Kulturtransfer zwischen Indonesien und Deutschland beleuchten und steht für die guten diplomatischen Beziehungen zwischen beiden Ländern seit mehr als 60 Jahren. Als südostasiatisches Land mit mehr als 17.000 Inseln, etwa 300 ethnischen Gruppen und mit mehr als 700 verschiedenen Sprachen und Dialekten ist Indonesien von enormer Vielfalt in Kunst und Kultur geprägt.


Im Mittelpunkt der Ausstellung steht die Präsentation textiler Kunstwerke, die heute zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören. Die äußerst aufwendige Textilfärbetechnik, bei der Wachs als Reserve dient, wurde im alten Java zur Höchstform entwickelt. In der Exposition wird die Herstellung, die traditionelle Verwendung und die Bedeutung für die Träger der kunstvoll bearbeiteten Tücher erklärt. So hatten zahlreiche Muster Schutzfunktionen zur Abwehr böser Mächte, andere dienten lediglich der Schönheit ihrer Träger und manche Muster waren nur den Herrschern zugedacht. Viele unterschiedliche Arbeitsschritte sind nötig, um die phantasievoll im Batik-Verfahren hergestellten Stoffe zur Ausführung zu bringen. Für die Herstellung eines handgezeichneten traditionellen „Kains“ (offenes Lendentuch mit den Maßen 2,5 m x 1m) benötigte man unter Umständen mehrere Monate.



Die Sammlerin Annegret Haake sammelt und erforscht die wertvollen Textilien aus Indonesien. Ein Teil ihrer Sammlung wird im Rahmen der Sonderausstellung im GoetheStadtMuseum Ilmenau zu sehen sein. Doch die Exposition gibt nicht nur einen Einblick in das Thema „Indonesische Batik“. Neben Stücken aus der Batiksammlung von Annegret Haake werden auch Raritäten aus der hochwertigen Sammlung von Rudolf Smend gezeigt. Beide Sammler sind von der Republik Indonesien als Experten für indonesische Batik und Tradition anerkannt.

Die Ausstellung ist ein Gemeinschaftsprojekt zwischen indonesischen Studierenden der TU Ilmenau und dem GoetheStadtMuseum. Ihnen ist es zu verdanken, dass ein Kontakt mit Berthold Damshäuser vom Institut für Orient- und Asienwissenschaften an der Universität Bonn hergestellt wurde. Berthold Damshäuser und der indonesische Schriftsteller Agus R. Sarjono widmen sich der Übersetzung deutscher Literatur in die indonesische Sprache. So erschien im Jahr 2007 erstmals eine Sammlung von Gedichten Johann Wolfgang von Goethes in indonesischer Übersetzung unter dem Titel „Satu dan Segalanya“ (Eins und Alles). Nun kann dem in viele Sprachen übertragenen Gedicht Goethes - Wandrers Nachtlied -, das auf dem Kickelhahn bei Ilmenau entstand, eine weitere Übersetzung hinzugefügt werden.

Hofbediensteter mit seiner Frau in Batikkleidern
Historisches Foto, Hofbediensteter mit seiner Frau in Batikkleidern, 1920, Sammlung Hans van der Kamp, aus: Katalog "Batik - 75 selected masterpieces", Verlag der Galerie Smend, Köln, 2006

Batik-Workshop am 2. März 2014



Batik-Workshop
Foto: Annegret Haake

Zum Abschluss der Ausstellung können sich alle kleinen und großen Besucher des GoetheStadtMuseums am Sonntag, den 2. März von 15 – 17 Uhr selbst in dieser Färbetechnik versuchen. Frau Haake zeigt, wie man mit diesem Batik-Wachs-Verfahren dekorative Karten aus Japanpapier gestalten oder auch für das demnächst bevorstehende Osterfest Eier kunstvoll verzieren kann. Für die ganz kleinen Künstler stehen auch ausgeblasene Eier und Filzmalstifte zur Verfügung.

Für den Workshop ist nur der normale Museumseintritt zu entrichten, für Kinder bis 14 Jahre ist der Eintritt frei. Bitte melden Sie sich vorher an per E-Mail an museum@ilmenau.de oder unter der Tel.-Nr. 03677 - 600 210, damit auch genügend Arbeitsplätze und -materialien zur Verfügung gestellt werden können.

 

 


Impressionen von der Ausstellungseröffnung am 24.11.2013

Fotos: S.H., GoetheStadtMuseum Ilmenau

"Modenschau"
"Modenschau"
Indonesische Studierende in Batikkleidern, Foto: S. H., GoetheStadtMuseum Ilmenau
Im Gespräch
Im Gespräch
OB Gerd-Michael Seeber mit Herrn Dr. Siswo Pramono und Herrn Rachy Rahmat von der indonesischen Botschaft Berlin, Foto: S. H., GoetheStadtMuseum Ilmenau

Sammlerin Annagret Haake (Mitte) erklärt Besuchern die Bedeutung verschiedener Batikmuster, Foto: S.H., GoetheStadtMuseum Ilmenau