Bild: Amtshausdetail

TAG DES OFFENEN DENKMALS

Auf den Spuren des Bergbaus



Denkmaltag 2019

Bergmannskapelle

Unterer Berggraben 2a, Ilmenau
10 - 17 Uhr geöffnet
Eintritt frei

Schaubergwerk "Volle Rose"

Schortestraße 57, Ilmenau
10 - 18 Uhr geöffnet
Rundgang frei
Führungen und Feldbahn kostenpflichtig




Bergmannskapelle

Zum Tag des offenen Denkmals am Sonntag, dem 8. September 2019, können interessierte Besucher den Spuren des Bergbaus in und um Ilmenau folgen. Einen Einblick in den "Bergbau von anno dazumal" gibt die Ausstellung in der Bergmannskapelle. Das kleine Museum, das sonst nur im Rahmen von Führungen zugänglich ist, öffnet seine Pforte von 10 bis 17 Uhr bei freiem Eintritt.
Vermutlich wurde die Bergmannskapelle schon vor 1700 auf dem Gebiet des früheren Bergbaureviers Sturmheide errichtet. Wahrscheinlich gehörte sie zur Radstube des Schachtes Gottes Gabe. Der zweigeschossige Fachwerkbau mit dem Glockentürmchen liegt etwas versteckt, doch ein Besuch lohnt sich! Werkzeuge und Uniform der Bergleute, ein Modell der Berggräben, Erklärungen zur aufwändigen Bergwerkstechnik und vieles mehr können hier bestaunt werden. Neben Wissenswertem zum Silber- und Kupferbergbau gibt es auch ein 39 Strophen langes Gedicht über „Das Ilmenauische Bergwerk …“ zu entdecken. Verfasst wurde es 1737 von der Erfurter Poetin Sidonia Hedwig Zäunemann, die damals als erste Frau in das Ilmenauer Bergwerk einfuhr.




Schaubergwerk

Im Schaubergwerk "Volle Rose", im idyllischen Schortetal gelegen, kann man Bergwerkstechnik aus  der DDR-Zeit besichtigen und sogar in einen Stollen einfahren, in dem noch bis 1991 Flussspat abgebaut wurde. Nach der Schließung wurde hier ein Grubenmuseum eingerichtet, der Stollen für Gäste auf rund 400 m begeh- und befahrbar gemacht und die Gleisstrecke im Außenbereich umfangreich erweitert. Als attraktives Ausflugsziel lockt das Schaubergwerk nicht nur Bergbaubegeisterte ins Schortetal, sondern auch Familien, Wanderer und Radfahrer.

Der Rundgang auf dem Gelände ist frei, die Führungen ins Bergwerk und die Fahrten mit der Feldbahn sind kostenpflichtig.