Bild: Bäume mit Herbstlaub

Die Stadt Ilmenau verfügt über zwei neue Fußgängerüberwege.

Aktion Sicherer Schulweg: Fußgängerüberweg Ilmenauer Allee
Aktion Sicherer Schulweg: Fußgängerüberweg Ilmenauer Allee
Aktion Sicherer Schulweg: Fußgängerüberweg (VKZ 350)
Aktion Sicherer Schulweg: Fußgängerüberweg (VKZ 350)
Aktion Sicherer Schulweg: Fußgängerüberweg Ziolkowskistraße
Aktion Sicherer Schulweg: Fußgängerüberweg Ziolkowskistraße

Im Ergebnis der Verkehrsuntersuchung Bereich Oberpörlitzer Straße und Sicherer Schulweg wurden zwei neue Fußgängerüberwege nicht zuletzt zur Wohnumfeldverbesserung angelegt. Die Planung und Ausführung war eine gemeinsame Arbeit von Bauamt und Straßenverkehrsbehörde.

Fußgängerüberwege sind Querungshilfen, damit Fußgänger sicherer die Straße überqueren können.
Darüber hinaus werden Autofahrer so gezwungen, die gefahrene Geschwindigkeit anzupassen und vorausschauender zu fahren.

Zum einen befindet sich diese Einrichtung im Bereich Ilmenauer Allee/Einmündungsbereich Otto-Hahn-Straße (Zielgruppen: Fußgänger aus Oberpörlitz, aus dem Wohngebiet „Hinter dem Friedhof", Bewohner Pörlitzer Höhe, Besucher des Friedhof etc.).
Der zweite Überweg wurde in der Ziolkowskistraße eingerichtet (hier sind noch Restarbeiten zu erledigen z.B. Erweiterung des Verkehrsgeländers). Auch dieser Überweg hat eine hohe Bedeutung im Rahmen Sicherer Schulweg und wurde u.a. vom Schulträger befürwortet.

Die Kosten der Einrichtungen (Zahlen gerundet) sind nicht zu unterschätzen.

  Ilmenauer Allee Ziolkowskistraße
Gesamtsumme 17.200 Euro 21.600 Euro
Detailsummen    
Techn. Anlage 9.500 Euro 11.600 Euro
Zuführung Elt 1.700 Euro 6.200 Euro
Bauleistungen 6.000 Euro 3.800 Euro

 
Die Stadtverwaltung Ilmenau möchte mit diesen beiden Einrichtungen die Verkehrssicherheit erhöhen und erlaubt sich, einige Hinweise zum Benutzen von Fußgängerüberwegen der Bevölkerung mitzuteilen, da das Verhalten vieler Verkehrsteilnehmer entweder aus Unkenntnis oder gar bewusst nicht den Vorschriften der StVO entspricht.

„An einem Fußgängerüberweg haben Fußgänger Vorrang, wenn dieser klar zu erkennen gibt, dass er die Fahrbahn überschreiten will. Andererseits darf der Fußgänger auf sein Vorrecht nicht blindlings vertrauen. Bei starkem Verkehr sind Fußgängerüberwege zu benutzen, selbst wenn diese 40 m entfernt sind. Für den Fahrzeugführer gilt Überholverbot an Fußgängerüberwegen. Kraftfahrer müssen anhalten, wenn Fußgänger erkennbar den Überweg betreten. Zur besseren Sicht gilt ein Haltverbot auf und 5 m vor dem Überweg." (Auszüge aus dem Kommentar zur StVO).

Vielen Dank im Voraus für die gegenseitige Rücksichtnahme.