Bild: Nelson-Mandela-Brücke, vom Hochhaus aus von A. Hartmann fotografiert

Namensgebung Nelson-Mandela-Brücke am 31. Mai 2015



Nelson-Mandela-Brücke

Zur 12. Internationalen Studierendenwoche in Ilmenau (ISWI) werden rund 370 Studierende aus der ganzen Welt in Ilmenau zu Gast sein, um einander kennenzulernen, Ideen auszutauschen und gemeinsam zu diskutieren.

Idealer Anlass, die Namensgebung der Fuß- und Radwegebrücke am Bahnhof Ilmenau in "Nelson-Mandela-Brücke" feierlich zu begehen.

Vom Ilmenauer Stadtrat im Jahr 2014 beschlossen, wird mit der Namensgebung das Leben und Wirken Nelson Mandelas gewürdigt.

Zeit seines Schaffens zeichnete sich Mandela als Brückenbauer zwischen Schwarzen und Weißen, zwischen Völkern und Religionen, zwischen Opfern und Tätern aus. Die Brücke steht symbolhaft für diese Verbindung – für das Miteinander der Studierenden der Technischen Universität Ilmenau, von denen zahlreiche aus verschiedenen Ländern dieser Erde kommen.

Zur Namensgebung wird der Oberbürgermeister Gerd-Michael Seeber die Gäste begrüßen. Sylvain Tientcheu, Vorsitzender des Vereins „Le Cercle Africain de Réflexion" (Le C.A.R. e. V.), wird einige Worte zum Anlass halten.

Die Veranstaltung wird durch den Kammerchor der Technischen Universität sowie den Verein „Le C.A.R." kulturell umrahmt.

Beginn der Veranstaltung: 14:00 Uhr