Bild: Alte Försterei

Alte Försterei


Die "Alte Försterei", um 1733 erbaut, gehörte zum ehemaligen Rokokoschloss des weimarischen Herzogs Ernst August und war der Wohnsitz der Forst- und Jägermeister. Das Schloss, zwischen 1730 und 1740 unter der Leitung des herzoglichen Oberlandbaumeisters G. H. Krohne errichtet, brannte bereits 6 Jahre nach seiner Fertigstellung aus. Die "Alte Försterei" erinnert heute als südliche Begrenzung des Schlosses an die Ilmenauer Residenz. Goethe verbrachte hier 1813 und 1831  seine Geburtstage.

Heute ist die "Alte Försterei" das Bürgerhaus der Stadt Ilmenau. Nach Rekonstruktion des historischen Innenhofes verfügt die Stadt über eine öffentlich-kulturelle Freifläche, mit der für die Region wichtige Impulse gesetzt werden.

Grafik Alte Försterei

Ab dem 1. Januar 2004 ging die Trägerschaft des Hauses an den Verein Kulturelle Koordinierung e.V. (Kuko) über. Im Jahre 2007 übernahm die Ilmenauer Wohnungs- und Gebäudegesellschaft mbH (IWG) das Bürgerhaus “Alte Försterei” von der Stadt. Zugleich damit wurde der Verein “Kulturelle Koordinierung” aus seiner Verantwortung entlassen. Mieter des Hauses sind der Verein Regenbogen e.V. mit seinen Projekten Frauen- und Familienzentrum, Mehrgenerationenhaus, Familienbetreuender Dienst, Kulturbüro und der Seniorenbeirat der Stadt Ilmenau.

Interessant ist dazu auch folgender Artikel aus dem Amtsblatt der Stadt Ilmenau: Neues Schmuckstück im Stadtzentrum Ilmenaus - „Alte Försterei“ am Wetzlarer Platz restauriert wiedererstanden (Amtsblatt vom 24.07.2009)