Bild: GoetheStadtMuseum im Amtshaus

SONDERAUSSTELLUNG

Die Familien Bechstein und Müller -

drei Künstlergenerationen in Ilmenau

12. Mai bis 02. November 2013

Die Sonderausstellung des GoetheStadtMuseums Ilmenau gibt einen Überblick über das vielfältige Schaffen der Künstlerfamilien Bechstein und Müller. Vor mehr als einhundert Jahren nahm Max Bechstein seine Tätigkeit als Lehrer für Modellierkunst an der Großherzoglichen Gewerbeschule Ilmenau auf. Seine Urenkel Rainer, Andreas und Peter Müller sind heute sämtlich in künstlerisch-kreativen Berufen in München, Ilmenau und London tätig.


Schon der Bildhauer Max Bechstein übte sich in verschiedenen Techniken. Neben lebensgroßen bildhauerischen Werken schuf er u. a. Porzellanfiguren. Er war ein Lehrer des bedeutenden Keramikers Otto Lindig. Seine Notgeldentwürfe, beispielsweise zum damals neu gebauten Berghotel Gabelbach oder dem Goethehäuschen, sind von regionaler Bedeutsamkeit. In den Landschaftsbildern des in Weimar geborenen Künstlers kommt seine Liebe zum Thüringer Wald zum Ausdruck.



Sein Sohn Rudolf Bechstein, ein Schüler von Franz Bunke in Weimar, widmete sich bevorzugt der Landschaftsmalerei und war zeitweilig in der Künstlerkolonie Schwaan tätig. Rudolf Bechstein betätigte sich aber auch als Fotograf und Kunstverleger. Die in seinem Verlag erschienen Postkarten vom Thüringer Wald wurden in ganz Deutschland vertrieben und trugen erheblich zur Popularisierung Thüringens als Ausflugs- und Urlaubsziel bei.

Rudolf Bechstein, Schortetal


Die Urenkel von Max Bechstein und Großneffen von Rudolf Bechstein wurden in Ilmenau zwischen 1965 und 1971 geboren. Rainer Müller ist gegenwärtig in München im kunsttherapeutischen Bereich tätig und hat an der Akademie der Bildenden Künste München studiert. Er widmet sich in seinen Ölbildern, Zeichnungen und Aquarellen vor allem der Landschaftsmalerei.



Andreas Müller ist sowohl als Wissenschaftler, als auch als Künstler tätig. Unter seinem Künstlernamen Andreas Müller-Bechstein erschienen für 2007, 2012 und 2013 Kunstdruckkalender, die sein außerordentliches Talent als Grafiker unter Beweis stellen. In der Ausstellung des GoetheStadtMuseums Ilmenau wird allerdings auch eine ganz andere Facette seines künstlerischen Schaffens präsentiert. Mit Medienkunst, Installationen und meist großformatigen Fotos bearbeitet der Künstler aktuelle Themen.

Andreas Müller-Bechstein, Kickelhahn


Peter Müller absolvierte ein Studium an der Bauhaus-Universität Weimar und arbeitet als Architekt in London. Das GoetheStadtMuseum Ilmenau stellt in seiner Exposition fünf Vertreter einer künstlerisch ambitionierten Familie aus drei Generationen vor und spannt dabei einen Bogen vom Ende des 19. Jahrhunderts bis zum Beginn des 21. Jahrhunderts. Außerdem werden in der Sparkasse-Arnstadt Ilmenau vom 13. Mai bis 14. Juni 2013 Werke von Rainer Müller (IlmMüller) und Andreas Müller-Bechstein zum Thema „Berg" vorgestellt.